Zum Inhalt springen

Die niederländischen Provinzen Groningen und Drenthe sowie die Stadt Groningen haben das OV-bureau 2004 errichtet, um die Auftragsvergabe für den öffentlichen (Bus-)Verkehr gemeinsam zu gestalten. Die Gründer wollen mit der Zusammenarbeit ihre Kräfte bündeln, um den regionalen Mobilitätsmarkt verkehrstechnisch, gesellschaftlich und finanziell aufzuwerten. Der öffentliche Personennahverkehr, inkl. Busse, ist dabei ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Verkehrs- und Transportpolitik in der Region.

Unsere Mission

Das OV-bureau will ein zukunftssicheres und zugängliches Mobilitätssystem realisieren, aufrechterhalten und verbessern. Das System strebt danach, Stadt und Land für jeden zugänglich zu machen und dies langfristig zu garantieren. Auch sollen die öffentlichen Verkehrsmittel sowohl für die Nutzer als auch für den Staat bezahlbar sein und bleiben.

 

 

Unsere Mission ist breitgefächert und umfasst mehr als nur den Busverkehr und alles, was das OV-bureau selbstständig erreichen kann. Das OV-bureau arbeitet deshalb mit zahlreichen Partnern zusammen, wie den nationalen Behörden, den Provinzen, Städten und Gemeinden, Verkehrsunternehmen, der Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und anderen Organisationen. Alle Beteiligten unterstützen uns dabei, dieses Leitbild umzusetzen.

Das OV-bureau als Regisseur

Das OV-bureau führt die Regie und überwacht die gesellschaftlichen Ziele, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln realisiert werden sollen (u.a. Verfügbarkeit, Erreichbarkeit, Zugänglichkeit). Das OV-bureau muss im vorgegebenen finanziellen Rahmen agieren. Zudem ist es für die Verkehrsentwicklung und die Fahrgasteinnahmen verantwortlich. Es ist Aufgabe der Verkehrsunternehmen, die Dienstleistungen zu entwickeln und umzusetzen.

Unsere Vision

Der öffentliche Busverkehr in Groningen und Drenthe hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Hier eine Übersicht der Neuerungen: Das HOV-Netz (Abkürzung für hochwertigen öffentlichen Verkehr) wurde für große Verkehrsströme konzipiert. Nachhaltiger Verkehr wurde gefördert. Auch arbeitet man daran, die dünner besiedelten Gebiete in der Region zu erschließen, unter anderem durch die Zusammenarbeit mit der Betriebsmanagement-Organisation Publiek Vervoer.

Immer mehr Menschen nutzen mehrere verschiedene Verkehrsmittel statt nur eins, wie Fahrrad und Bus, Auto und Bus sowie Bus und Bahn, das so genannte multimodale Reisen. Der Staat macht dieses Reiseverhalten attraktiver, indem er unter anderem infrastrukturelle Maßnahmen (für einen besseren Verkehrsfluss) ergreift, Einrichtungen an Knotenpunkten (Hubs) fördert und Möglichkeiten für neue Mobilitätsformen schafft. Die Aktionen sind für ein zukunftssicheres und nachfrageorientiertes integriertes Mobilitätssystem ausschlaggebend.

Die Menschen entscheiden selbst, wie sie unterwegs sein möchten und kombinieren verschiedene Verkehrsmittel (Modalitäten) je nach Reisemotiv, Reiseziel und Tagesprogramm. Dabei ist eine Sache wichtig: Den Fahrgast über die gesamte Kette optimal zu informieren, damit er eine reibungslose Fahrt erlebt.

Hub Gieten

Unsere Zielsetzungen für 2020 – 2030

Das OV-bureau will den Reisenden, der während seiner gesamten Fahrt auch den Bus als Verkehrsmittel nutzt, optimal unterstützen und die Rolle des öffentlichen Busverkehrs im gesamten Mobilitätssystem stärken. Dazu setzen wir uns drei Ziele:

  • eine zukunftssichere Erreichbarkeit zu ermöglichen, indem wir Städte gut und schnell mit Zielen in der Region verbinden und möglicherweise einen „Systemsprung“ realisieren, um diese optimale Erreichbarkeit auch in Zukunft zu garantieren;
  • Stadtteile und den ländlichen Raum dauerhaft zu erschließen und deren Zugänglichkeit wo möglich zu verbessern, indem wir Knotenpunkte (Hubs) an kleinere Mobilitätsformen wie das „Hubtaxi“ und den Individualverkehr (Auto, Fahrrad, zu Fuß) anbinden;
  • den öffentlichen Verkehr in jeder Hinsicht nachhaltiger zu gestalten, sowohl was die Ausstattung als auch den gesamten Geschäftsbetrieb anbelangt.
Nieuwe bussen concessie 2020 bij Hoornse Meer Groningen

Unsere Zielsetzungen zeigen, dass der Personennahverkehr mit dem Bus funktionell vielseitig ist. Der Bus als Verkehrsmittel trägt zur Erschließung und Lebensqualität von Stadtvierteln und des ländlichen Raums bei. Beispielsweise als eine Buslinie mit einer festen Strecke oder in einer anderen Verkehrsform, wie dem Hubtaxi. Zudem kommt dem öffentlichen Verkehr eine wichtige Rolle bei der Erreichbarkeit von Städten und Einrichtungen zu. Der öffentliche Verkehr findet nicht in einem luftleeren Raum statt, sondern ist Teil der gesamten Provinz- und Kommunalpolitik. Daher ist es entscheidend, das gesamte System möglichst nachhaltig auszuführen.

In den kommenden Jahren wird das Busliniennetz weiter ausgebaut. Damit wollen wir die Mobilitätswünsche und den Mobilitätsbedarf der Fahrgäste dauerhaft optimal erfüllen. Das Netz ist derzeit stark hierarchisch aufgebaut und hat sich als funktionsfähig erwiesen.